Schlagwörter

, , , , , ,

Der gute Postbote hatte einiges zu tun, aber nun hat er es geschafft und all unsere Save The Date Karten in den Briefkästen unserer Gäste verteilt. Das freut den Bärtigen und mich natürlich sehr. Noch glücklicher bin ich allerdings über das tolle Feedback, dass unsere Karten erhalten haben. Da ich selbst graphisch und designtechnisch absolut untalentiert bin, ging es mal wieder nicht ohne ein bisschen Hilfe von einem tollen Freund – wie bereits zuvor für die Karte an meine Trauzeugin Caro.

Bevor wir die Karte bei Jochen in Auftrag gegeben haben, mussten wir uns aber über einige Dinge bewusst werden. Denn auch wenn es nach wenig klingt, eine Save The Date Karte hat es ganz schön in sich.

Zuerst einmal braucht man ein Datum. Logisch! Man kann es willkürlich festlegen oder sich ein bisschen Gedanken machen. Bekannterweise mache ich mir um jede Einzelheit unsere Hochzeit einen Kopf, also auch um diese. Dem Bärtige war das Datum nach eigenen Angaben egal. Er hätte auch nichts gegen eine Hochzeit im Frühling gehabt. Der Mai war auch immer mein bevorzugter Monat, aber ich habe das Gefühl, dass da einfach zu viele Paare heiraten und es dann wegen einer Location hätte eng werden könne. Außerdem traue ich dem Frühlingswetter nicht über den Weg – auch wenn wir hier in der schönen Pfalz leben. Also entschieden wir uns für den Sommer.
Das Tolle am Sommer ist: Da ist kein Fußball. Das mag sich vielleicht seltsam anhören, aber wenn Mann Fußballinteressiert ist, sollte Braut darauf achten, dass an dem Tag keine Bundesliga, keine Europa- oder Weltmeisterschaft oder sonst irgendein Blödsinn ist. Es wäre doch sehr abtörnend, wenn der Bräutigam und der Rest der Jungs lieber auf einen Bildschirm als aufs Kuchenbuffet starren. Klar, Du bist die schönste Braut der Welt, der Verlobte macht sich nicht so viel aus Sport oder er wird ja mal an einem Tag im Jahr den Fußball oder Eishockey oder Stabhochsprung sausen lassen können. Es handelt sich ja immerhin um die eigene Hochzeit, er liebt einen ja unglaublich, da macht ihn das nichts… Bla bla bla. Die Wahrheit ist: Wenn man ihn liebt, dann legt man die Hochzeit auf einen wettkampffreien Tag. Glaubt mir Mädels, zwanzig angetrunkene Jungs im Anzug wollen trotzdem sehen, ob die Bayern einen auf die Mütze kriegen (oder gewinnen, sorry Aurel…), da kann man noch so ein tolles Kleid anhaben. Immerhin ist es auch seine Hochzeit und er sagt ja auch nichts gegen die roten Herzluftballons, die Tante Marianne gerade zu irgendeiner ollen Liebesballade in die Luft gelassen hat. Und die 90 Minuten (zuzüglich Halbzeit und – im Falle eines Turniers – Verlängerung) gehen ja auch rum… Also mein Tipp: Sucht ein sportfreies Datum. Das gilt auch für Musikfestivals, falls er jedes Jahr zu Rock am Ring & Co pilgert. Ich könnte mich selbst auch schwer zwischen Black Rebel Motorcycle Club und meiner eigenen Hochzeit entscheiden. Traurig aber wahr…

Außerdem schwer zu vermeiden sind Stadtfeste. Auch wenn man selbst nicht gerne hingeht. Denkt an Eure Gäste, sie werden kaum einen Parkplatz finden, wenn auf dem größten Parkplatz der Stadt gerade ein Riesenrad aufgebaut wird. Wenn Ihr allerdings darauf steht im Hochzeitskleid Riesenrad zu fahren und euer Fotograf den Rummel als Foto-Location nutzen will, empfehlt Euren Gästen die Anreise im Bus.

Ich weiß, dass klingt jetzt so, als wäre es fast unmöglich ein gutes Datum finden. Aber das ist es nicht. Wir haben eins gefunden. Ernsthaft!

Wenn man nun das Datum hat, kommt schon das nächste Problem. Die Location. Einige Brautpaare werden das Pech haben, dass ihre Location so begehrt ist, dass sie sich das Datum gar nicht aussuchen können, sondern sich nach den noch freien Terminen richten müssen. Wir hatten Glück und mussten nicht umdisponieren. Vergesst nicht Eure den Raum oder wo auc immer ihr feiert so früh wie möglich fest zu buchen!

Auf der Save The Date Karte stehen zwar nicht viele Informationen, trotzdem kann sie schon zeigen, in welche Richtung die Feier gehen soll. Auch wenn es etwas Schickimicki   klingt, man sollte sich ein Thema und Farben aussuchen, an denen man sich entlang hangeln kann. Das hilft einem extrem die Hochzeit besser zu planen und verhindert, dass man zu viele unterschiedliche Stilmixe hat. Uns gefällt das Vintage-Thema. Es passt auch zu unserem Raum, der etwas aus der Mode gekommen scheint. Als Farben haben wir uns für Petrol, Brombeere, Anthrazit und warme Goldtöne entschieden. Man kann natürlich auch nur eine einzige nehmen, aber ich mag es im Moment bunt. Unsere Karte hat von allen vier Farben nur Petrol bekommen. Die anderen werden im Laufe der Hochzeit noch eine Rolle spielen.

Was mir an unserer Save The Date Karte mit am Besten gefällt ist die Schrift. Jochen hat zwei verschiedene für uns ausgesucht: Andes und Bellerose I.O
Sie passen phantastisch zu unserem Vintage-Thema, sind nicht zu verschnörkelt (was dem Bärtigen wichtig war) und trotzdem verspielt (i like!) und für alle gut zu lesen.
Jochen hat extra darauf geachtet, dass die Schriften frei sind, so kann ich sie auch für die Namensschilder, Briefe an Gäste, Schildchen fürs Essen, etc benutzen. Wenn Ihr also schon fertige Karten kauft, lasst Euch den Namen der Schriftart geben, dann könnt ihr sie für den ganzen anderen Blödsinn weiter nutzen.

Und was muss da jetzt stehen?
Wichtig ist das das Datum auf der Karte bekannt gegeben wird und Eure Namen. Ja, glaubt mir. Ich habe mal eine Hochzeitseinladung ohne Namen bekommen und da das Brautpaar in spe vergessen hatte einen Absender auf den Umschlag zu schreiben, war die Verwirrung erstmal groß. Wir haben außerdem noch einen Hinweis gegeben, dass die  formelle Einladung noch folgt. So mussten wir auch noch keine Location etc. bekannt geben. Bei Gästen die eine weite Anreise haben, sollte man trotzdem einen Hinweis geben, so dass sie sich vorsichtshalber schon um ein Gästezimmer bemühen können.
Wenn man die Save The Date Karte als Postkarte verschicken möchte, kann man die Rückseite frei lassen und dort die Anschrift und den Absender hinzufügen. So spart man etwas Geld, da man etwas weniger Porto hat und auf einen Briefumschlag verzichten kann.
Wir nutzen die Rückseite unsere Karte allerdings für einen kleinen lustigen Spruch, der schon mal zeigt, in welche Richtung die Party geht.
Als Briefumschläge haben wir uns für welche aus weißem Büttenpapier entschieden. Man hätte nun auch farbige nehmen können, aber um ehrlich zu sein, waren mir farbige zu teuer. Ganz einfache in weiß fand ich aber auch nicht schick. So waren die aus Büttenpapier eine tolle Alternative. Ich habe sie bei Kaufhof im 25er Pack gekauft und sie haben unser Hochzeitsbudget nicht ruiniert.

Wie man sieht, ist eine Save The Date Karte mehr, als nur eine kleine Datumsankündigung. Wenn Ihr sie verschickt, habt Ihr bereits eine Menge Zeit und Details in Eure Planung investiert. Aber es geht noch weiter…

Viel Spaß!

Mina

Vor- und Rückseite unserer Karte mit Büttenpapierumschlag.Schrift: Andes (Save the Date), Bellerose I.O (Rest)

Vor- und Rückseite unserer Karte mit Büttenpapierumschlag.
Schrift: Andes (Save the Date), Bellerose I.O (Rest)

Advertisements